Yoga und Schwangerschaft

Schwangerschaftstest positiv-was nun?

Hier ein kleiner Fahrplan, der vielleicht hilfreich für Dich sein kann:

1) Gönne Dir Ruhe

Spätestens ab der 4. Schwangerschaftswoche zeigt ein Schwangerschaftstest zuverlässig Ihre Schwangerschaft an.

Die ersten drei Monate einer Schwangerschaft sind die Zeit der großen hormonellen Umstellung. Müdigkeit, Gereiztheit und Übelkeit sind häufige Symptome einer Frühschwangerschaft.

Gönnen Dir kleine Pausen und ausreichend Ruhe. Auch wenn Du sehr pflichtbewusst bist, lege wenn Dir danach ist einfach mal die Füße hoch und genieße die Ruhe und vor allem Veränderung, die sich gerade in deinem Körper abspielt.

Wenn Dir in dieser Zeit einfach nicht nach Sport, Bewegung oder Yoga ist- lass es sein! Dein Baby ist gerade dabei sich in die Gebärmutter einzunisten, also gib ihm die Ruhe dafür.

Ich würde Dir raten, wenn Du völlig neu im Yoga bist, Dir bis zur 12 SSW Zeit zu lassen um mit Yoga zu beginnen.

2) Mutterpaß

Ab der 6. Schwangerschaftswoche solltest Du einen Gynäkologen Deines Vertrauens aufsuchen, bei dem Du dir vorstellen kannst, dass er euch durch die ganze Schwangerschaft begleitet.

Nun ist es soweit! Du hast deinen Mutterpaß in der Hand!

3) Schwangerschaftssymptome

Vielleicht hast Du mit starker Übelkeit, Geruchsensibilität, Müdigkeit etc… zu kämpfen. Es ist eine fordernde Zeit, aber es lohnt sich!

Hier ein paar Tipps:

-esse eher kleine Happen, über den Tag verteilt

-Nüsse und Ingwerkekse können gegen Übelkeit helfen

-meide fettiges und zu stark gewürztes Essen

Übelkeit am Morgen lässt sich am besten mit einem kleinen Happen bekämpfen, der noch im Liegen eingenommen wird. Nüsse kauen und Ingwerkekse können Übelkeit in der Frühschwangerschaft ebenfalls erfolgreich bekämpfen. Meiden Sie außerdem fettige und stark gewürzte Gerichte und nehmen Sie stattdessen kleinere, über den Tag verteilte Gerichte zu sich.

4) Es wird alles ein bisschen realer

Der erste Ultraschall

Gegen Ende der 12. Schwangerschaftswoche ist der Embryo schon zwischen sieben und acht Zentimeter groß!

Auf dem Ultraschall-Bild kannst du den Herzschlag erkennen – ein berührendes Erlebnis!

 

Hilfreich und unterstützend für ein allgemeines Wohlbefinden ist regelmäßige Bewegung und bewusste Atemübungen sowie seine Yoga-Praxis der jeweiligen Bedürfnisse anzupassen.

5) Yoga

Wenn Du eine geübte Yogini bist, wirst Du auf Deine regelmäßige Portion Yoga nicht verzichten wollen.

Mein Tipp:

  1. Du kennst Deinen Körper und deine Praxis- also scheue Dich nicht davor deine Yogapraxis zu modifizieren.

  2. Dinge, die Du vermeiden solltest:

  • Twists

  • Bauchlage

  • Übungen die die Bauchmuskulatur anregen

  • zu lange auf dem Rücken liegen

  • Kapalabhati

  • Kumbhaka

Eine Beispielklasse mit Hai ist rechts verlinkt so dass Du schon einen Eindruck gewinnen kannst.

Hot Yin.jpg

6) nach außen treten

Spätestens gegen Ende des 3. Schwangerschaftsmonats solltest Du Deinen Arbeitgeber über Ihre Schwangerschaft informieren. Nun erhältst Du Details über Kündigungsschutz und Mutterschutz.

Jetzt ist es also offiziell- kann sein, dass Dein Babybauch plötzlich wächst und wächst

 

Mein Tipp:

Du solltest Dir eine Hebamme und einen passenden Geburtsvorbereitungskurs suchen.

Und falls Du noch nicht mit Pränatal-Vinyasa begonnen hast, ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür!

7) Pflichten teilen

Auch wenn Du bisher ohne weiteres alles alleine gestemmt hast, nun ist Schluß damit!

Schwere Einkaufstaschen, quengelige Geschwisterkinder und anstrengende Hausarbeiten sind nun wenn es geht mit Partner, Freunden, Großeltern, Geschwistern zu teilen.

Durch das Heben und Tragen schwerer Lasten können ganz besonders in den ersten drei SSM Fehlgeburten entstehen.

8) Sorge für Dich und Dein ungeborenes Baby

 

Denke daran viel zu Trinken Sie viel Wasser ohne Kohlensäure wie möglich!: So hälst Du in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten Deinen Kreislauf in Schwung.

Spaziergänge an der frischen Luft, liegen in der Badewanne, sanfte Wechsel- und Kneippbäder tuen einfach gut!

9) Gefühle aussprechen

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit, eine Zeit voller Veränderungen, geprägt von vielen Höhen und Tiefen.

Hier wird dir einiges abverlangt:

Hormonhaushalt und Stoffwechsel verändern sich, die Blutmenge steigt, der körpereigene Stützapparat wird weicher und auch die körperliche Veränderung wird zunehmend ersichtlich.

Vielleicht schwankst Du in dieser Zeit zwischen freudiger Erwartung und physischen und emotionalen Schwierigkeiten, die aus den Veränderungen resultieren.

So wichtig wie die Gesundheitsvorsorge-Untersuchungen ist auch Deine seelische Gesundheit. Sprich mit deinem Partner oder der besten Freundin über Deine Ängste, Du wirst sehen danach geht es Dir viel besser und vielleicht klärt sich einiges für Dich.

10) Dankbarkeit über jede Veränderung des Körpers

Es ist schon der Wahnsinn, was der eigene Körper vollbringt. Die Brüste werden praller, das Gesicht wird weicher. Auch mental verändert sich so viel, Dinge die vorher so wichtig waren rücken immer weiter nach unten auf der Prioritätenliste.

Freue Dich, bald bist du Mama!

pregnancy-pregnant-motherboard-parenthoo
Pregnancy Yoga

Für mich ist es eine wunderschöne Aufgabe, werdende und frischgebackene Mütter als Yogalehrerin durch diese wahnsinnig spannende Zeit zu begleiten. Eine Zeit voller Veränderungen, körperlich und seelisch.

Ich unterrichte seit 2012 Vinyasa Yoga, Prenatal und Postnatal Vinyasa und bin mir dieser Verantwortung durchaus bewußt.

Prenatal-Vinyasa ist eine durchaus körperliche Praxis, natürlich angepasst an die entsprechenden Gegebenheiten.

Ich unterstütze und begleite Dich gerne auf Deiner Reise der körperlichen Veränderung

In meinen Klassen unterrichte ich hüftöffnende Flows, modifizierte Posen, die auf deinen Bauch abgestimmt sind, Atemtechniken, Entspannungsübungen, die Dich darin unterstützen Deine Schwangerschaft zu genießen und dich körperlich und seelisch auf die Geburt deines Babys vorzubereiten.

Achtsam und glücklich mit Crazy Ganesha Yoga